Akademie für Strahlenschutz | Hotline +43 5516 24671|office@geovital.com

Babys und Strahlung – kann das gut gehen?

/, Elektrosmog/Babys und Strahlung – kann das gut gehen?

Wie viel Störfelder und Strahlung von Handys, TV und W-LAN kann ein Baby bzw. ein Kleinkind vertragen?

Wir geben uns in eine Abhängigkeit des stets „ständig erreichbar seins“. Man kann es auch Beziehungsverlust nennen. Familie und Beziehung ist das Fundament für das Leben von Säuglingen, Babys und Kleinkindern. Schaffen wir es noch für sie Bereiche der Ruhe der Verlangsamung, der Würde zu schaffen? Für sie und für uns ungestört zu sein?

Welche Auswirkungen haben die technischen Störfelder der Handystrahlung, W-LAN usw. auf das seelische und körperliche Empfinden unserer Lieben?

Wir waren auch mal Babys und haben alles anders erlebt. Babys erleben sich nicht getrennt von der Umgebung. Der Körper ist ein hoch sensibles Sinnesorgan.
Babys sind der Strahlung schutzlos ausgesetzt. Die einzige Sicherheit ist der emotionale Kontakt und die Nähe mit einem verbundenen Menschen. Technik erzeugt Störung in ihr verletzliches Leben.

Familie mit Baby

Familienglück mit Baby kann leicht zerstört werden!

Wir sollten die Bedürfnisse von Babys „lesen“ lernen und es führt uns zu einer neuen Wahrnehmung. Das lebenswichtige Verlangen nach Ruhe und einfachen Da-Sein kann den Erwachsenen / Eltern eine besondere Lebensqualität verschaffen. Um heute auf Handys, W-LAN überhaupt Elektrosmog zu verzichten, braucht es , außer viel Liebe und Respekt, auch Wissen um die Wirkung von Elektrosmog.

Handys, TV und W-LAN sind nicht mehr weg zu denken!

Fachleute raten Eltern dringend davon ab, sich von technischen Geräten wie Handys und TV ablenken zu lassen!

Die Handyklingel als Tyrann

Nach einer Studie sprechen in Deutschland Mütter durchschnittlich schon länger in ihr Handy als zu ihren Kindern. Für Kinder ist die innere Abwesenheit der telefonierenden Eltern nicht nachvollziehbar. Im schlimmsten Fall reagieren sie mit seelischem Einfrieren. Besonders gefährdet sind Kinder, die eine schwierige Geburt hatten.

Ein Anrufbeantworter trägt dazu bei, den Tag stressfreier zu gestalten. So wie der Erwachsene sein Essen in Ruhe zu sich nehmen soll, ist es für das Baby ganz wichtig, in Ruhe gestillt oder die Flasche zu bekommen. Schützen Sie die Still- und Essenzeit. Genau so wichtig ist die Zeit nach dem Stillen. Der Hunger des Babys nach Beziehung wird durch die Art von Stillen und Pflege gesättigt, nicht durch das Klingeln vom Handy.

Wirkung von Mobilfunkstrahlung

Handys und schnurlose Haustelefone sind sehr praktisch, haben aber auch Nebenwirkungen. Der Organismus von Kindern ist viel durchlässiger (Knochendichte). Die meiste Strahlung wird vom Kopf aufgenommen.

  • Ein Handytelefonat reicht aus, um das Blutbild zu verändern und rote Blutkörperchen zum Verklumpen zu bringen.
  • Mobiltelefonieren der Mütter beeinflusst die Herzaktivität von Ungeborenen.

Was sollten Sie tun um die Strahlenbelastung von Ungeborenen , Babys und Kleinkindern zu reduzieren?

  • Nur in Notfällen und kurz das Handy benutzen. Handy zu Ruhezeiten komplett ausschalten, da der nächste Sendemasten ständig angefunkt wird.
  • Möglichst nur im Freien telefonieren. Je dicker die Wände desto stärker wird die Leistung.
  • Handys nicht in den Kinderwagen, Kinderbett legen.
  • W-LAN/Bluetooth nicht verwenden, möglichst durch eine Kabelverbindung ersetzen.
  • Babyphon: keines mit DECT Standard, mehr als 2 mtr. Abstand vom Bett.
  • kein Radio, Elektrogerät neben dem Bett.
  • keine Steckdose, Kabelführung am Kinderbett.
  • Kinderzimmer Netzfreischalten

Liebe Eltern, Sie haben die Verantwortung! Sie werden reich belohnt, wenn Sie die zarten Signale der Kinder beachten und ihre Schutzbedürftigkeit respektieren. Strahlenbelastung bei Babys, Kleinkindern unterstützt und kann die Hyperaktivität fördern.

Wünschen bzw. wollen Sie ein hyperaktives Kind?

Sie brauchen nicht auf alles verzichten. Wir beraten Sie gerne, bei dem richtigen Umgang mit Elektrosmog und zeigen Ihnen auf, wie Sie sich und Ihre Liebsten schützen.

2016-10-14T14:47:25+00:00 By |Tags: , , |

About the Author:

Michael Greschek
Michael Greschek is a Geobiologist and Building Biologists of the Academy for Radiation protection in Niederrhein and was for many years himself a burdened patient and suffered from sleep apnea syndrome. Only due to shielding of his bedroom and the removal of electronic pollution was he able to give up his CPAP device.

2 Kommentare

  1. Anna 12. Januar 2017 um 16:14 Uhr - Antworten

    Hallo Michael!
    Da ich selber hypersensibel auf Funksignale bin, mache ich mir schon lange große Sorgen um unsere Nachkommen.
    Wir selber haben wegen der hohen Strahlenbelastung unsere Bleibe verkaufen müssen.
    Bin derart krank geworden (incl.Krebs), dass kann ich mit Worten kaum beschreiben.
    Sagen wir es mal so…..Suizid war näher als Leben!
    Ohne meinen Partner hätte ich das nicht geschafft.
    Aber ich werde oft belächelt, unter dem Motto, was man nicht sieht, gibt es nicht.
    Egal wohin ich komme, überall läuft das WLan Tag und Nacht durch. Sogar die Babies lutschen am Handy.Und die Mütter sprechen unentwegt am Handy, natürlich eng an den Kopf gedrückt. Es herrscht fataler Informationsmangel!!! Sehr bedenklich.

  2. Elke Ganser 26. September 2014 um 8:34 Uhr - Antworten

    Hallo Michael,

    ein toller Aufruf an die Eltern, sich über die Schutzbedürftigkeit der Babys und Kleinkinder Gedanken zu machen und sich im klaren zu sein, welche negativen Auswirkungen der Elektrosmog auf den Organismus der Kinder hat. Ich unterstütze Deine Aussagen und den Denkanstoß an die Eltern in vollem Umfang.

    Elke aus München

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .