Akademie für Strahlenschutz | Hotline +43 5516 24671|office@geovital.com

Funktioniert der Strahlenschutz von GEOVITAL gegen Erdstrahlen?

Startseite/Aktuelles, Strahlenschutz, Erfahrungsberichte - Aus der Praxis/Funktioniert der Strahlenschutz von GEOVITAL gegen Erdstrahlen?

Erfahrungsbericht eines Rutengängers

GEOVITAL verwendet den Strahlenschutz nun schon seit 35 Jahren. Die Erfolge sind bahnbrechend!

Nur 5% Kunden – dafür 95% Patienten

Wenn man davon ausgehen würde, ein Produkt nach seine Funktionsfähigkeit zu bewerten, würde man eine Kundenzufriedenheit auswerten.
GEOVITAL macht es sich jedoch viel, viel schwerer und nimmt nicht den Kunden, sondern kranke Menschen als Massstab. Menschen mit unterschiedlichsten Beschwerden, die in der Regel eine 5-7 jährige Krankheitsgeschichte schon hinter sich haben… eine Odyssee von Hausärzten, zu Fachärzten, zu Kliniken, zu Heilpraktikern und eventuell auch zu Gesundbetern… alles ohne Erfolg!
Die Meisten können diesbezüglich schon Bücher darüber schreiben… mit all den guten Ratschlägen und Versprechungen.

80% Erfolg!

Bei diesen schweren Fällen, mit aussichtslosen Chancen, bekommen wir im Schnitt 80% wieder auf die Füsse! Das sagen die Zahlen…
Und dabei wird am Patienten selbst gar keine Hand angelegt, sonder lediglich das Schlaf- und Regenerationsumfeld korrigiert. Daran sieht man, welch hohen Stellenwert die Regenerationsphase in der Nacht hat. Der Körper ist ein Wunderwerk und zu vielen unglaublichen Dingen fähig. Nur muss er auch die Möglichkeit haben, seine Arbeit und seine Reparaturen machen zu können.

Wenn geopathische Störzonen oder Elektrosmog dies jedoch behindern, verwendet der Körper bis zu 50% seiner Ressourcen für diesen Nebenkriegsschauplatz, um diese Störer abzuhalten. Ressourcen und Energie, die bei der Regeneration fehlt! So kann das natürlich nicht funktionieren – der Mensch wird zwangsläufig krank…

Nun ist die Verwendung eines GEOVITAL Strahlenschutz nicht die universelle Lösung… Es ist auch nur eine technische Schirmung die ihre Grenzen hat, die Metalle im Bett oder starke Magnetfelder nicht verträgt. Vielmehr ist der sinnvolle Einsatz die richtige Wahl.

Dies ist auch der Grund, warum der GEOVITAL Strahlenschutz gegen Erdstrahlen und geophysikalische Einflüsse nicht einfach geordert und verschickt werden kann. Die Akademie hat hier ein striktes Prozedere.

Will man Erdstrahlen abschirmen, was einfach ist, bedarf es dafür einer Schlafplatzvermessung, damit man weiß, welchen Strahlenschutz und welche Abschirmstärke benötigt wird. Ebenfalls ist es mit dem Strahlenschutz alleine nicht getan, wenn Elektrosmog durch Leitungen in den Wänden oder starke Mobilfunkeinstrahlung zusätzlich Probleme verursachen. Dann braucht man zu dem geopathischen Strahlenschutz eventuell noch Netzfreischaltung oder eine HF-Abschirmung.
Nur so kann eine vernünftige Sanierung funktionieren.

Dipolare Schwingkreissysteme

Nun gibt es immer wieder „schlaue Schlechtreder“ die alles und jeden in Zweifel ziehen und behaupten, das sei ja alles Quatsch…
Nun.., diese Leute muss man lassen und sich eher denen widmen, die Hilfe haben möchten und auch brauchen.

Die Schwingkreissysteme sind in zwei mit Stoff umspannten Schaumstoffplatten eingeklebt und eingeschweißt um die richtige Position zu behalten und Beschädigungen durch mechanische Beeinträchtigung, knicken und rollen zu vermeiden.
Für die Größe 180 cm x 75 cm x 3 cm gilt es einen geeigneten Platz zu finden, der sich in der Regel unter dem Bett ergibt. Dort liegt er sicher und kann seine gewünschte Arbeit verrichten.

Bei unseren Kindern war das auf Grund ihres Stockbetts nicht möglich, da der untere Bereich Spielzone ist und die Kinder dort direkt drauf herum gehüpft wären. Nur eine Frage der Zeit wann er dann kaputt gewesen wäre.
Aus diesem Grund habe ich, unter dem Stockbett eine Box / Podest / Kassette gebaut, die das Mass des Bettes 100 cm x 200 cm hat, in die wir den Strahlenschutz hinein legen. Die Box ist oben mit Teppich bezogen, sodass die Kinder dort eine passende Spielfläche haben.

Erdstrahlenschutz

GEOVITAL Erdstrahlenschutz mit dipolaren Schwingkreissysteme

Da man den GEOVITAL Strahlenschutz alle 6 Wochen mal absaugen sollte – er zieht ionisierte Staubpartikel an wie ein Magnet… was der TV im Wohnzimmer ebenfalls tut – muss ich regelmäßig meine selbstgebaute Box öffnen und den Strahlenschutz absaugen.

Alle 6 Wochen freut es mich aufs Neue, denn dann sehe ich, wie toll die Schwingkreissysteme arbeiten. Nach kürzester Zeit hatten sich unten wie oben die Schwingkreissysteme an der Holzplatte abgebildet.
Oben noch beeindruckender, da die obere Holzplatte keinen (!) Kontakt zum Strahlenschutz hat und dazwischen 2-3 cm Luft sind.
Soviel zu dem Thema: „Das funktioniert ja eh nicht…“

Familie gesund… ein neuer Geobiologe war geboren

Abschirmung_gegen_Erdstrahlen

Erdstrahlenschutz mit Schwingkreisen

Auch bei unserer Familie, wir waren damals selbst Betroffene, hat es 4 Wochen nach der Sanierung einen Megaerfolg gebracht… die Kinder schliefen ruhiger, kamen Nachts nicht mehr ans Ehebett, meine Frau bekam ihre Unterleibsschmerzen in den Griff und bei mir verschwanden meine permanenten Kopfschmerzen.
Auch meine Rückenschmerzen, als Schreiner immer ein Thema, waren nach einer Woche Vergangenheit… wobei ich dies mehr auf die super tollen GEOVITAL Streckmatratzen schiebe.

All dieses „Erleben“ bewog mich dazu, schon 2009 bei der Akademie Seminare zu besuchen und das Rutengehen zu erlernen, das mich schon immer fasziniert hat. Auf diese einfache Art und Weise kann ich auch stets selbst kontrollieren, was der Strahlenschutz macht und ob alles richtig funktioniert.

Nachdem es uns so schnell, so viel besser ging und die Leute bei uns in der Gegend erfuhren, dass ich in der Akademie die Dinge erlernt hatte, kamen immer mehr Anfragen aus dem Freundes- und Bekanntenkreis, sodass ich dort auch vielen Helfen konnte.
Hier in Thüringen rufen mich die Menschen an oder Patienten die sich über die Akademie gemeldet haben bekommen meine Daten, damit wir gemeinsam nach diesen Krankmachern und Störzonen schauen. Eine Arbeit, die mir sehr viel Spass bereitet.
Auch in unserer Schreinerei hat die Geobiologie ihre Spuren hinterlassen. Die Werkstatt ist abgeschirmt und zudem haben wir uns auf metallfreie Betten spezialisiert. Diese bauen wir nach Patienten / Kundenwunsch, etwas woran man sehr lange, sehr viel Freude hat…

2016-11-25T19:33:03+00:00 By |Tags: , |

About the Author:

Maik Schottmann
Maik kam durch eigene Beschwerden zur Geobiologie und ist heute begeisterter Fachmann für Elektrosmog und Erstrahlenprobleme.

Hinterlassen Sie einen Kommentar