Wie alles begann – eine sehr persönliche Geschichte

von einer Krebsdiagnose zu Heilungschancen mit einer 80%igen Erfolgsquote

alternative Krebstherapie

Die junge Familie Hahnen 1982

1982, am Tag vor Heiligabend, schockierte eine Krebsdiagnose die Familie Hahnen in Langenargen
am Bodensee. Mutter Roswitha, gerade 32 Jahre alt, habe Unterleibs- und Brustkrebs – und mit Glück noch ein halbes Jahr zu leben, beschieden ihr die Ärzte. Vater Werner, der diese Diagnose nicht akzeptieren wollte, veranstaltete daraufhin im Schloss Montfort in Langenargen ein Krebssymposium, zu dem er Wissenschaftler und Alternativ-Mediziner einlud. 50.000 DM Forschungsbeihilfe stellte Werner Hahnen für denjenigen in Aussicht, der ihm in der Not weiterhelfen konnte.

Krebssymposium Schloss Monfort 1982

Krebssymposium Schloss Monfort 1982

Bei diesem Symposium hörte Werner Hahnen zum ersten Mal von nachgewiesenen Zusammenhängen zwischen so genannten Erdstrahlen und Krebs.
Der Biochemiker Dr. Erich Klemke stellte dabei ein neues alternatives Medikament vor, das die Produktion von Killerzellen förderte. Sechs Wochen nach Start der Behandlung mit dem von Dr. Klemke entwickelten Serum konnten die Ärzte bei Roswitha Hahnen keine Krebszellen mehr feststellen.
Diese frohe Nachricht motivierte Werner Hahnen, sich fortan den Naturheilverfahren und der Strahlenforschung zu widmen. Er entwickelte den ersten messbaren Erdstrahlenschutz, gründete trotz Anfeindungen der Schulmedizin eine medizinische Praxis und widmete sich als ausgebildeter Elektrotechniker und Innenarchitekt der Geobiologie.
Der Grundstein für die Geovital-Akademie, die 2012 ihr 30-jähriges Bestehen feiern konnte, war gelegt.

Fachbuch_Geovital

Fachbuch Geovital-Akademie

Auszug aus dem Buch: „Heilung ist (k)ein Wunder!“

Viele Leser und viele Patienten, die mit GEOVITAL zu tun haben, kennen diese Familiengeschichte… und viele fragen auch immer, was denn aus dem Medikament geworden sei, wo es erhältlich ist und was es kosten würde…

Das Medikament, oder vielmehr die Rezeptur gab es damals nicht in Medikamentenform. Klemke schrieb vielmehr diese Rezeptur auf einen Zettel, mit dem Werner Hahnen suchend von Apotheke zu Apotheke pilgerte, bis er schließlich bei einer Apotheke in Hannover fündig wurde, die in der Lage war, diese Rezeptur zusammen zumischen.
Das Ergebnis ist hinlänglich bekannt…

Man hörte damals, dass der Pharmariese ICI in Amerika die Rezeptur unter Verschluss hätte und dass Medizinerkollegen Klemke diesbezüglich ins Abseits stellen wollten. Das heißt, ob gut oder schlecht, das Medikament ist bis Heute nicht auf den Markt gekommen. Viele Alternativmediziner vertreten die Meinung, dass mit der Krebsforschung mehr Geld zu verdienen sei, als den Markt mit einem Medikament zu bedienen und dass Erich Klemke da ein unangenehmer, da erfolgreicher, Geselle war. Da mag jeder sein eigenes Urteil bilden…

Krebs ist heilbar!

Was jedoch unumstößlich ist, ist Folgendes: Dass bei Krebs eine effiziente Strahlenabwehr und der Aufbau des Immunsystems der Patienten, großteils zu dem Erfolg führte, den man haben wollte. Voraussetzung, die Patienten kommen rechtzeitig genug…

GEOVITAL ist der Partner für das Strahlenthema – das ist unsere Spezialität.

Aufbau der Immunabwehr ist die Aufgabe guter Therapeuten und ganz Besonders… guter Lieferanten!

Hier seien besonders zwei Unternehmen zu nennen, die sehr positiv aus der Masse hervorstechen:

TISSO und JAB biopharma

alternative Krebstherapie

TISSO Beratung

Albert Hesse, Chef von TISSO und Jürgen Breuer, Chef von JAB biopharma, sind zwei Idealisten, die sich dem Erfolg der Patienten und der Qualität ihrer Produkte verschrieben haben. Frei nach dem Motto: „Das kann noch besser gehen…“ werden hier alle Register gezogen und alle Ressourcen eingesetzt, um Produkte, Therapien und Schulungsinhalte für Therapeuten auf Effizienz und Erfolg zu trimmen.
Beide Firmen pflegen einen exzellenten Ruf in ihrer Branche! Viele namhafte Naturheiltherapeuten und Alternativmediziner schwören seit Jahren auf deren Produkte.

TISSO

JAB-biopharma

 

LINK-SAMMLUNG