Akademie für Strahlenschutz | Hotline +43 5516 24671|office@geovital.com

Abschirmgewebe GPA

///Abschirmgewebe GPA
Abschirmgewebe GPA 2016-11-04T14:59:18+00:00

GPA, das Abschirmgewebe für effektiven Schutz vor Elektrosmog

GPA ist ein metalldurchwobenes Glasfasergewebe mit elektrisch leitfähiger Farbbeschichtung der Geovital Abschirmfarbe T98Alpha.

GPA dient zur Reduzierung der Strahlung, von hochfrequenten elektromagnetischen und niederfrequenten elektrischen Feldern, in Gebäuden. Als Armierungsgewebe in Therm/ispotherm WDV-Systemen, sowie in Putzsystemen oder unter Holzverschalungen, im Dach- und Wandbereich.

Wirksamer Schutz vor Elektro-Smog. Bewirkt eine Dämpfung von über 99% der HF-Strahlung, reduziert auch niederfrequente elektrische Wechselfelder, alkalibeständig. Hohe Zugfestigkeit.

ACHTUNG: Erdung ist verpflichtend!

Entsprechend den gültigen EU-Vorschriften müssen alle Flächen von einer Elektrofachkraft geerdet werden. Dies fordern auch die Versicherungen.

 

  • NF und HF Abschirmung
  • Für Innen- und Außenbereich geeignet.
  • Im Verputzverfahren als Putzträger geeignet
  • Zur Bodenabschirmung geeignet
  • Aus Sicherheitsgründen müssen alle Flächen von einer Elektrofachkraft ordungsgemäß über das Erdungskabel der Hauselektrik oder über ein “abisoliertes” Heizungsrohr eines Wandheizkörpers geerdet werden (EU-Vorschrift). Wir empfehlen dafür ausdrücklich das Zubehör “Erdungsband”.

Die Verarbeitung des Abschirmgewebes ist identisch mit der eines herkömmlichen Armierungsgewebes für Außenputz. Bei Dachabschirmung oder unter Holzverkleidungen, werden die Bahnen überlappend mittels Tackerklammern aufgeschossen. Beim Verputzen das Abschirmgewebe GPA blasen- und faltenfrei in frisch aufgetragene Armierungsmasse eindrücken und planspachteln. Das Gewebe muss im oberen Drittel der Armierungsmasse liegen und vollflächig von dieser bedeckt sein. Gewebestösse müssen überlappen. An Gebäudeöffnungen (Fenster, Türen) ist eine Diagonalarmierung mit Gewebestreifen (Mindestmaß 20×40 cm) vorzunehmen. Ist das Gewebe eingeschnitten, z.B. im Bereich von Gerüstankern, muß ein zusätzlicher Gewebestreifen über den Einschnitt eingebettet werden.

Anschluss der Erdung
Das Erdungskabel oder Lochband ist nach Vorbereitung der Erdung von einem Elektrofachbetrieb, gemäß den gültigen Vorschriften (DIN VDE 0100), fachgerecht an die Hauserdung anzuschließen.

 

Technische Details

  • Flächengewicht VIAS 003 ( intern) >180 g/m²
  • Maschenweite VIAS 001 ( intern) 5×5 mm
  • Reißfestigkeit Anlieferungszustand EN ISO 13934-1 >1750 N/50mm
  • Reißfestigkeit nach Lagerung 28d in 5%iger NaOH EN ISO 13934-1 >850 N/50mm
  • Reißfestigkeit nach Lagerung 6h bei 80°C in Lösung mit pH 12,5 EN ISO 13934-1 >750 N/50mm einschließlich Edelstahlfäden und leitfähiger Spezialbeschichtung Schußfaden zu Schußfaden x Kettfaden zu Kettfaden und anschließender Wässerung / Trocknung
  • Maschenweite 4-5 mm
  • Falt- und Knickbar
  • kein Verletzungsrisiko bei Montage
  • Im Putz- und Beton als Armierungsgewebe anwendbar
  • Farbe: grphitgrau / schwarz

Liefer- und Verpackungseinheit

  • Rolle: 50x 1 Meter (ohne Erdungskabel)
  • Meterware: 1x 1 Meter (ohne Erdungskabel)

Empfohlenes Zubehör
Metallband für die Erdung


HerrFrau

Leitfaden: So wird GPA richtig montiert und geerdet

Schirmgutachten der Universität der Bundeswehr, München